So hilft Dianiño

Die Stiftung Dianiño hilft Kindern und Jugendlichen mit Diabetes in ganz Deutschland extrem schnell und kostenlos – mit großem Erfolg!
Aktuell helfen wir vielen Flüchtlingskindern, die bei der medizinischen Erstuntersuchung die Diagnose Diabetes erhalten.




Die Hilfe von Dianiño ist:

  schnell, direkt und unbürokratisch, damit keine Zeit verloren geht.

  gezielt vor Ort im persönlichen Umfeld des Kindes, wo Probleme, Krisen und Notfälle sind.

  kostenlos, damit die Hilfe überall wirken kann.

  erfahren durch ein bereitstehendes Helfer-Netzwerk von derzeit 290 Dianiño-Nannies.



Dianiño hilft, um Folgeschäden zu verhindern, wenn Kinder und Familien überfordert sind:

  nach dem Schock der einschneidenden Diagnose

  bei akuten Belastungsproblemen (z.B. Trauerfall, Erkrankung eines Elternteils)

 in schweren Lebenssituationen (z.B. bei Alleinerziehung, Scheidung)

 bei sozialen Härten (z.B. Hartz 4, Kinderarmut)


Dianiño hilft, um Folgeschäden zu verhindern, wenn Außenstehende mit der Erkrankung der Kinder nicht zurecht kommen:

 Schulung von Lehrern und Erziehern

 Aufklärung von Mitschülern und Freunden


Dianiño hilft, um Folgeschäden zu verhindern, wenn Ärzte die Gefahr von Folgeschäden erkennen, das Gesundheitssystem die Hilfe aber nicht leisten kann.

Dies spornt uns an, unsere Hilfeleistungen noch weiter auszubauen.