Kinderdiabetes (Typ1)

Kinderdiabetes ist nicht sichtbar, aber

  unheilbar
durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems werden die insulinproduzierenden Betazellen unwiderruflich vom Körper selbst zerstört   - Ursache hierfür bis heute noch immer ungeklärt.

  kann jederzeit jedes Kind treffen
von einer Minute auf die andere, ohne große Vorwarnung, bricht die Krankheit aus. Die Symptome sind eindeutig:  starker Durst, häufiger Toilettendrang, deutlicher Gewichtsverlust, Müdigkeit.

 1 von 600 Kindern ist bereits zuckerkrank, Tendenz steigend
der Kinderdiabetes ist die häufigste Stoffwechselkrankheit im Kindesalter. In den letzten 20 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt, neue Analysen der EURODIAB-Studiengruppe sagen eine nochmalige Verdoppelung der Krankheitsfälle bis zum Jahr 2020 voraus.  

  ist eine Autoimmunkrankheit und hat nichts mit Altersdiabetes zu tun  deshalb nicht zu verwechseln mit dem Diabetes Typ 2. Weder die Lebensumstände noch die Ernährung oder das Gewicht haben Einfluss am Ausbruch des Kinderdiabetes.

 betrifft jedes Jahr in Deutschland 2.500 Kinder neu
täglich kommen 5 bis 6 neu diagnostizierte kleine Patienten hinzu, die Eltern können die Erkrankung nicht verhindern und es trifft sie auch keine Schuld daran.

 trifft zunehmend Kinder unter 5 Jahren
die Anzahl der, die bei der Diagnose des Kinderdiabetes unter 5 Jahre alt sind, nimmt rapide zu, trotz intensiver Forschung ist die Ursache dafür noch ungeklärt.

●  muss sofort, mehrmals am Tag und lebenslang mit Blutzuckermessen und Insulinzugabe (Spritze oder Pumpe) behandelt werden  
ab der ersten Minute der Diagnose an muss das lebensnotwendige Insulin mehrmals täglich gespritzt werden. Zur Bestimmung der Menge der Insulininjektion muss zuvor der Blutzucker bestimmt werden indem durch einen Piecks in die Fingerkuppe eine Blutstropfen entnommen wird.